Das Revival der Urforelle

Wiederansiedelungen im Nationalpark Hohe Tauern

Eine Heimat für seltene Tiere ist der Nationalpark Hohe Tauern. Hier leben eine Vielzahl an den unterschiedlichsten Arten, die man mit viel Leidenschaft, Know-how und Einsatz wieder in dieser Region angesiedelt hat. Neben dem Bartgeier und dem Steinadler auch die Urforelle, die Sie beim Ihrem Urlaub in Osttirol besuchen können.

Die Bachforelle in Ihrer ursprünglichen Form wird auch als Urforelle bezeichnet, die in unseren Gefilden kaum mehr zu finden war. Seit mehr als sechs Jahren wurde nun versucht im Nationalpark diese wieder anzusiedeln und es ist geglückt.

Bartgeier und Steinadler im Nationalpark Hohe Tauern

Der Steinadler, der König der Lüfte – durch das große Projekt gemeinsam mit Italien werden in insgesamt fünf Schutzgebieten die Adlerbestände erhoben. Der Nationalpark in Osttirol ist damit ein Teil der Heimat der majestätischen Greifvögel. Derzeit leben über 40 Adlerpaare in den Hohen Tauern, die Sie bei einer Wanderung durch das Schutzgebiet beobachten können. Auch der Bartgeier hat im größten Schutzgebiet der Alpen seine Heimat gefunden. Dieser Greifvogel gehört mit einer Flügelspannweite von knapp 3 Metern zu den größten flugfähigen Vögeln weltweit. Ein unvergessliches Erlebnis, wenn man diesen Vogel durch die Lüfte fliegen sieht.

Neben den seltenen Tieren wohnen auch noch viele weitere Alpentiere im Nationalpark. Bei Ihrem Aufenthalt im Hotel Traube, sollten Sie einen Ausflug einplanen und Murmeltiere, Steinböcke und Co. besuchen.

Frau Geiger-Vergeiner

Autor Information:

Im Hotel & Wein-Magazin des Hotel Traube schreibt Frau Vergeiner über edle Weine, Kulinarik und regionale Spezialitäten, über Urlaubsthemen aus der Region, Tipps für den Sommer und Winter sowie über über aktuelle Veranstaltungen in und um Lienz in Osttirol.