Der Osttiroler Pregler

Alte Spezialität Osttirols

A Schnapsal in geselliger Runde, das gehört in der österreichischen Ess- und Trinkkultur einfach dazu. Und fast jede Region hat so ihre ganz eigene Spezialität. Bei den Osttirolern ist das der Pregler, ein Obstbrand, der aus heimischen Äpfeln und Birnen, in manchen Betrieben auch mit Beigabe von Zwetschken, destilliert wird.

Der Kuenz-Hof in Dölsach

In der Osttiroler Schnapsproduktion hat sich besonders die Familie Kuenz hervorgetan. Auf dem Erbhof der Kuenz‘ wird noch größter Wert darauf gelegt, unverfälschten Pregler nach jahrhundertealter Tradition zu brennen. Das Obst dafür stammt aus den eigenen Gärten – vollreif, geschmackvoll, von Hand gepflückt und verlesen – nur die besten Früchte dienen als Ausgangszutat für den Pregler.

Alle, die gerne einmal einen guten Schnaps verkosten und sich für edle Destillate interessieren, sind eingeladen, den Kuenz-Hof zu besuchen und einen Blick auf die Kultur des Obstbrennens zu werfen. Bei einem Rundgang erleben Sie nicht nur einen der schönsten Bauernhöfe Osttirols, sondern entdecken auch so manches Geheimnis des Schnapsbrennens. Ganz ohne Geheimnisse geht es aber doch nicht. Denn welche Äpfel und Birnensorten es genau sind, die dem Pregler seinen Geschmack verleihen, das behalten die Schnapserzeuger für sich.

Soviel ist aber klar: Wo Kuenz draufsteht, ist Qualität drin. Die Edelbrände aus dem Hause Kuenz wurden bereits vielfach ausgezeichnet. Auch mag es nicht verwundern, dass eine alte Spezialität wie der Pregler im österreichischen Lebensmittelkodex verankert und als kulinarisches Erbe Österreichs für die Region geschützt ist.

Schnapsbrennen in Österreich

Den Pregler nennt man auch gerne den Inbegriff des urbäuerlichen, traditionell hergestellten Schnapses. Gerade im Alpenraum wird seit Jahrhunderten Schnaps gebrannt aus dem, was in Garten und Feld so zu finden ist. Auf einem Bauernhof musste stets guter Schnaps vorrätig sein, genehmigte man sich bei verschiedensten Gelegenheiten doch gerne einmal ein Gläschen oder zwei. Und zwar nicht nur, wenn es etwas zu feiern gab, sondern auch bei der alltäglichen, oft kräftefordernden Arbeit. Bei der Holzarbeit, beim Schlachten oder auf dem Feld diente ein Fläschchen Schnaps als wärmender Begleiter.

Für Freunde des Genusses lohnt sich ein Besuch auf dem Kuenz-Hof, der Heimat des Preglers, in Gödnach bei Dölsach auf jeden Fall. Der Bauernhof befindet sich nur ein kurzes Stück außerhalb von Lienz und ist somit vom Hotel Traube am Lienzer Hauptplatz leicht zu erreichen.

Frau Geiger-Vergeiner

Autor Information:

Im Hotel & Wein-Magazin des Hotel Traube schreibt Frau Vergeiner über edle Weine, Kulinarik und regionale Spezialitäten, über Urlaubsthemen aus der Region, Tipps für den Sommer und Winter sowie über über aktuelle Veranstaltungen in und um Lienz in Osttirol.