Den Nationalpark Hohe Tauern kennenlernen

Besuch im Nationalparkhaus Matrei: Ausstellung Tauernwelten

Der Nationalpark Hohe Tauern zieht sich über Teile der Bundesländer Tirol, Salzburg und Kärnten. So liegt auch Lienz im Nationalparkgebiet. Wer seinen Wissensdurst über das größte Naturschutzgebiet der Alpen stillen möchte, begibt sich am besten nach Matrei. Im dortigen Nationalparkhaus werden auf zwei Stockwerken die natur- und kulturkundlichen Besonderheiten des Osttiroler Anteils an den Hohen Tauern in einer hochmodernen Erlebnisausstellung präsentiert.

Eis und Wasser

Eine Videogroßprojektion führt den Besuchern die beeindruckende Gletscherwelt vor Augen. Wie alt sind die Gletscher? Wie sind sie entstanden? Welche Gefahren bergen sie? Obwohl die Gletscher der Alpen seit Jahrzehnten an Fläche einbüßen, verbergen sich in den Hohen Tauern noch heute mächtige Eispanzer. So zum Beispiel der Pasterzengletscher, der fast 19 km2 groß und der größte Einzelgletscher Österreichs ist. Die größte zusammenhängende Fläche von ewigem Eis wiederum ist auf dem Massiv des Großvenedigers beheimatet.

Dem Element Wasser, einem der größten Schätze der Berge, wird in der Ausstellung ebenfalls gebührend Platz eingeräumt. Vom obersten Stockwerk bis ins unterste Geschoss fließt ein künstlicher Gebirgsbach, der für seine 279 echten Vertreter steht, die im Nationalpark wie Lebensadern in die Tiefe rauschen.

Nationalpark Hohe Tauern

Unbeschreibliche Schönheit der Hohen Tauern

Tier- und Pflanzenwelt

Eine Wanderung im Nationalpark von den Tallagen zu den höchsten Gipfeln entspricht einer Reise von Mitteleuropa bis in die Arktis und all dieser Klimazonen. Durch diese extremen Höhenunterschiede bedingt, beherbergt der Nationalpark Hohe Tauern eine unendliche Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten. Zahlreiche Tierarten, denen im restlichen Alpenraum der Lebensraum bereits entzogen wurde, erfreuen sich an ihrem Zuhause im Nationalpark. An die 10.000 Tierarten und ein Drittel aller in Österreich vorkommenden Pflanzenarten leben im Nationalpark Hohe Tauern. Im Nationalparkhaus Matrei können Sie sich in Erzählungen über die Pflanzen und Tiere des Nationalparks und packende Videofilme vertiefen, die eine Welt an der Existenzgrenze allen Lebens zeigen. Acht Monate im Jahr herrscht im Nationalpark Winter, Frühling und Herbst fallen extrem kurz aus.

Nationalparkhaus Matrei
Kirchplatz 2
9971 Matrei in Osttirol, Österreich

Öffnungszeiten:
Winter:  von Mitte Dezember bis Ostern
Sommer: von Juni bis Oktober

Kulturlandschaften erwandern

Die Außenzonen des Nationalparks werden, den schwierigen Bedingungen zum Trotz, schon seit 5.000 Jahren vom Menschen kultiviert. So ergaben sich über die Jahre hinweg eindrucksvolle Kulturlandschaften, wo sich Lebensräume von Mensch und Natur die Hand reichen. Wanderungen durch die niederen Gebiete des Nationalparks versetzen den Besucher in eine geradezu archaische Zeit zurück. Zwischen rauschenden Wasserfällen, reiner Luft und weichen Almwiesen wartet die pure Erholung.

Freuen Sie sich darauf, Ihren Urlaub in einer Landschaft von solcher Schönheit zu verbringen, die der Nationalpark Hohe Tauern zweifelsohne ist. Ein gemütliches und freundliches Quartier, gleich im historischen Zentrum der Stadt Lienz, finden Sie im Romantikhotel Traube.

Frau Geiger-Vergeiner

Autor Information:

Im Hotel & Wein-Magazin des Hotel Traube schreibt Frau Vergeiner über edle Weine, Kulinarik und regionale Spezialitäten, über Urlaubsthemen aus der Region, Tipps für den Sommer und Winter sowie über über aktuelle Veranstaltungen in und um Lienz in Osttirol.